Neue Behandlungsmöglichkeiten bei Erektionsstörungen

Fokussierende Stoßwellentherapie zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion

Die Weiterentwicklung der Piezo-Stoßwellentechnologie, unter Verwendung einer Therapiequelle mit einem linear fokussierenden, voluminösen Therapiefokus brachte den entscheidenden Durchbruch bei der Suche nach der Lösung zur Stoßwellenbehandlung der Erektionsstörung.

Seit Juli 2018 ist es uns nun möglich unsere Patienten mit dieser neuartigen Entwicklung zu behandeln, die unter einer erektilen Dysfunktion oder Verkrümmungen des Penis (Penisdeviation / Induratio penis plastica (IPP)) leiden.

Erektionen entstehen durch das komplexe Zusammenspiel der Blutgefäße, des Nervensystems, der Hormone und Muskeln. Bei der Erektion fließt vermehrt Blut in den Penis. Dadurch steigt der Druck. Eine wichtige Rolle bei der erektilen Funktion spielen deshalb die Schwellkörper und deren Durchblutung.

Ein verminderter arterieller Einstrom führt zur verminderten venösen Kompression und damit zu einer insuffizienten Erektion. Arteriosklerose ist einer der häufigsten Gründe der ED.

Ein einzigartiges Therapiekonzept ist die Behandlung der erektilen Dysfunktion mit der linienförmig fokussierenden Piezo-Stoßwelle.

Unsere Ausstattung erlaubt es den gesamten Schwellkörperverlauf schnell und umfassend zu behandeln. Hierzu wird die Therapiequelle im rechten Winkel zu den Schwellkörpern angesetzt und in Längsrichtung entlang des Penis (Corpora cavernosa) und dem Perineum (Crura Penis) geführt. Dies garantiert eine maximale, homogene Energieeinbringung und einen schnellen Behandlungsverlauf.

Durch die mechanische Stimulation werden die zelluläre Funktionen lebender Gewebe beeinflusst und fördern somit eine Angiogenese (Gefäßneubildung) und eine verbesserte Mikrozirkulation.

Die Therapie wird ambulant ohne Anästhesie durchgeführt. Sie ist schmerzlos und dauert lediglich ca. 10-15 Minuten.
Die Behandlung sollte ein- bis zweimal pro Woche wiederholt werden, bei ca. 4-6 Anwendungen. Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt.

Die Kosten für die Stoßwellentherapie werden bislang nicht von den Krankenkasse übernommen. Die Kosten der Behandlung sind überschaubar und richten sich nach der Anzahl der Anwendungen und somit nach der Stärke der erektilen Dysfunktion / IPP.

Wir beraten Sie hierzu gerne in einem, für Sie kostenlosen, Gespräch.

Fakten der ED

  • Deutschlandweit leiden 19% der Männer unter erektiler Dysfunktion (ED)*
  • 2% (30–39 Lebensjahre)
  • 10% (40–49 Lebensjahre)
  • 16% (50–59 Lebensjahre)
  • 34% (60–69 Lebensjahre)
  • 53% (70–79 Lebensjahre)